Jetzt sprechen wir über den Begriff „finanzielle Unabhängigkeit„, wahrscheinlich einer der inflationärsten Begriffe in der Finanzwelt. Viele sprechen von steuerlicher Unabhängigkeit und bieten offensichtliche Wege und Lösungen, um dieses Ziel so schnell wie möglich zu erreichen. Aber was bedeutet das Wort? Meine bisherige Forschung hat gezeigt, dass jeder wahrscheinlich etwas anderes darüber weiß. Deshalb werde ich beschreiben, was der Ausdruck für mich persönlich bedeutet.

Finanzielle Unabhängigkeit – was ist das?

Aus finanzieller Unabhängigkeit folgt, dass Du im Idealfall mehrere Säulen an Einkommen hast, aus denen Du Deine Einnahmen beziehst und die Gesamtheit aller Säulen finanzieren und Deinen Lebensunterhalt ermöglichen.

Meiner Meinung nach ist das Gegenteil von finanzieller Unabhängigkeit jede Art von Arbeiteraktion oder Beamtenschaft. Hier erhältst Du ein Einkommen, das Deinen Lebensstandard finanziert, aber Du bist von Deiner Beschäftigung abhängig und somit „unfrei“. Wenn Dein Unternehmen in den Konkurs geht oder Dein eigener Chef zurücktritt, hast Du möglicherweise kein Einkommen mehr und stehst vor enormen finanziellen Herausforderungen. Du bist also auf Dein regelmäßiges Gehalt und Dein Unternehmen angewiesen.

In anderen Bereichen der Finanzliteratur wird auch davon gesprochen, dass Sie als Mitarbeiter das gesellschaftliche Hamsterrad führen. Finanzielle Unabhängigkeit bedeutet also, dass Sie Ihr Einkommen aus vielen unabhängigen Quellen beziehen und somit nicht mehr in diesem Hamsterrad laufen.

Instanz der finanziellen Freiheit:

Du bekommst Geld monatlich wie z.B.

  • 250 Euro Dividenden aus Wertpapieren
  • 800 Euro an Leasingerträgen
  • 600 Euro passives Einkommen aus dem eigenen Unternehmen
  • 100 Euro Ergebnis durch P2P-Darlehen

In diesem Fall erhältst Du insgesamt 1750 Euro an Einnahmen aus verschiedenen Quellen. Wenn Du jetzt herausfindest, wie Du mit diesem Einkommen Deinen Lebensstandard dauerhaft halten kannst, ohne dass Dein Grundvermögen schrumpft, bist Du meiner Meinung nach finanziell unbabhängig.

Du musst dann nicht mehr von einem Beruf abhängig sein und kannst deinen Lebensunterhalt selbst bestreiten. Aufgrund der großen Anzahl von Einnahmequellen werden die Ressourcen auch unabhängig voneinander sein.

Im gegebenen Fall wärst Du fast doppelt unabhängig. Wenn die Aktenmärkte fallen, ziehst Du weiterhin Bargeld aus Deinen anderen Quellen. Wenn Dein Unternehmen zusammenbricht, dann kannst Du Deine Mittel auf die anderen Säulen übertragen und den Cashflow aus diesen erhöhen.

Ich bin der Überzeugung, dass das oberste Ziel darin besteht, finanzielle Freiheit zu erreichen. Hier kann man die Lücke zur finanziellen Unabhängigkeit nachlesen.

Meiner Meinung nach gibt es die folgenden 4 finanziellen (Sicherheits-)Stufen. Stufe 4 muss erreicht sein, die Mehrheit befindet sich in den Phasen 1 und 2:

  1. Finanzielle Abhängigkeit (basierend auf einer Einkommensquelle -> Arbeitnehmer/Selbstständiger)
  2. finanzielle Absicherung
  3. finanzielle Freiheit (das ist es, wovon wir hier sprechen)
  4. finanzielle Freiheit

Wie erreiche ich finanzielle Unabhängigkeit?

Der erste Schritt sollte sein, dass Du damit zurechtkommst, wie Du durch Deine Arbeit ein passives Einkommen aufbauen kannst. Auf diese Weise hast Du die Möglichkeit, dich selbst auszuprobieren, ohne sofort „all-in“ zu gehen. Wenn Du an den Punkt gekommen bist, an dem Du ein passives Einkommen erreicht hast, das Deine derzeitigen Löhne ersetzen kann, dann erreichst Du Dein Ziel. Und glaub mir, es ist möglich.

Von diesem Zeitpunkt an kannst Du Deinen bisherigen Job kündigen, da Du unabhängig geworden bist. Wenn Dir Dinge wie eine gesetzliche Rente oder eine gesetzliche Krankenversicherung wichtig sind, ist es auch möglich, einen 450-Euro-Job, der Dir Einkommen ergänzt, als weitere Säule zu nutzen. Dann bist Du  sozial geschützt, hast aber trotzdem mehr Zeit für Deine Leidenschaften und/oder Dein Geschäft als in einer abhängigen Tätigkeit.

Wie Du Dich selbst verwirklichen kannst und ob Du das alles tun willst, liegt natürlich an Dir. Dank des World Wide Web ist es nun sehr einfach, weitere betroffene Regionen des Themen rund ums Thema zu entdecken. Ob sie dann von Erfolg gekrönt werden, hängt in erster Linie von Dir, Deinem Ehrgeiz, Deiner Ausdauer und Deiner finanziellen Ausbildung ab.

Gebühren als Feind finanzieller Unabhängigkeit

An dieser Stelle noch ein Tipp. Gebühren und Verzugszinsen halten einen oft um Jahre länger im Hamsterrad als es eigentlich notwendig wäre. Finanzberater verdienen viel Geld damit uns Produkte aufzuschwatzen, die wir weder brauchen, noch uns was bringen. Sie wollen ja nur unser bestes, unser Geld. Daher raten wir zu einem unabhängigen Girokonto Vergleich um Dich vor Gebührenfallen zu schützen.