Normalerweise poste ich über Erfahrungen aus meiner Hundeschule; doch heute möchte ich eine privatere Erfahrung mit Euch teilen. Es ist fast ein Jahr her, dass mein geliebter Hund Peanut gestorben ist. Und an diesem Tag geschah etwas Geheimnisvolles.

Ich habe die ganze Zeit gebraucht, um an einen Ort zu gelangen, an dem ich bereit war, diese spezielle Geschichte zu erzählen. Allerdings habe ich das Stadium erreicht, in dem ich bereit bin zu teilen. Heute möchte ich darüber sprechen, wie mein Hund Jack auf den Tod von Peanut reagiert hat.

Aber bevor ich mich einmische, denke ich, dass es wichtig für mich ist, nur darauf hinzuweisen, wie sehr ich Peanut geliebt habe und wie viel sie mir persönlich bedeutet hat.

Als Hundeverhaltensforscher und jemand, der entschlossen ist, die wahre Tiefe des Wissens, das Welpen besitzen, zu zeigen, fühle ich mich verpflichtet, nicht mehr mit dieser Geschichte zu sitzen, sondern sie zu teilen…..

Außerdem ist es wichtig zu verstehen, dass mein persönlicher Glaube ist, dass Hunde – wie Menschen – eine Seele besitzen, die weit über den Tag hinaus lebt, an dem unsere Körper nicht mehr funktionieren. Dieser Glaube gibt mir die Fähigkeit, über Peanut zu sprechen, als wäre sie gerade an einen anderen Ort gezogen. Und ich bin in der Lage, dies nicht mit Traurigkeit zu tun, sondern mit Dankbarkeit für die wunderbare Zeit, die wir zusammen hatten.

Lasst uns reinkommen……

Am Nachmittag, an dem Peanut starb, geschah etwas sehr Seltsames.

Zuerst möchte ich die Szene in Bezug auf das Geschehene setzen, und dann werden wir anfangen zu untersuchen, was jemals hätte passieren können. Denn in der Zeit, in der Peanut gestorben ist, schien mein Hund Jack etwas zu wissen. Und wenn wir den Gesetzen der Wissenschaft und Mathematik folgen, war es etwas, das er eigentlich nicht hätte wissen können.

Lassen Sie mich also die Szene in Szene setzen.

Es war Peanuts letzter Tag, als wir sie auf diesem Gebiet verstanden haben, und sie bereitete sich darauf vor, weiterzumachen….. Sie war im Haus und legte sich hin. Ich stellte weitere 3 Hunde auf das Heck meines Autos, so dass sie von dem, was passierte, getrennt waren.

Sie waren ein paar Stunden im Auto und dann kam es vor, dass Peanut vorbeikam. Sie holte ihren letzten Atemzug. Es gab kein Schreien, kein Weinen.

Ich habe vielleicht eine Träne vergossen, aber ich hatte in den letzten 48 Stunden viel geweint. Nichts anderes hat sich wirklich geändert. Ihre Seele, wie ich denke, hat ihren Körper verlassen und das war’s.

Ich entschied, dass es wichtig war, dass sie hereinkamen und sagte nur ihren letzten Abschied.

Und nachdem ich Jack bemerkt und in den letzten Jahren beobachtet habe, habe ich festgestellt, dass Jack, wenn es um die Weitergabe geht, einige Dinge weiß. Er schien den Tod und den Abgang von Tod und Leben sehr ernst zu nehmen.

Man konnte sehen, dass sie sich sichtlich bewusst waren, dass sich etwas verändert hatte.

Alle von ihnen taten genau die Art von abwärts gerichtetem Hund, der die Brustmuskeln dehnte, aber das ist ein anderes Gespräch darüber, was genau dort passiert. Aber Jack kam an der Küchentür an und blieb stehen. Er wusste offensichtlich schon, dass Peanut gegangen war und dass er sich weigerte, wiederzukommen.

Jack war immer ein Welpe, der einfach direkt in die Küche rannte und sich immer sehr freute, hineinzukommen. Ich habe ihn noch nie so wie früher vor der Tür stehen sehen und es war kein Zufall.

Es hat eine Weile gedauert, bis ich verstanden habe, dass es genau das ist, was es war. Er war nicht in der Lage, wiederzukommen. Er verstand, dass Peanut bereits gestorben war. Er musste nicht in die Nähe von Peanut kommen. Und sofort war mir diese Frage nach dem Wie, Warum aufgefallen. Woher weiß er das?

Es ist nicht so sehr eine Art Hund, der die Atmosphäre riecht. Es ist mehr wie Stretchen und Schauen. Ich war noch nie in der Lage, der Art und Weise, wie er es verstanden hat, auf den Grund zu gehen…. worum es in diesem Blog-Artikel genau geht.

Natürlich kann ich nicht genau sagen, was passiert ist. Ich möchte jedoch nur auf die Gründe eingehen, warum er es vielleicht gewusst haben könnte. Tatsächlich schmeiße ich das hier raus, weil ich auch gerne Deine Gedanken und Ideen darüber hören würde, warum Jack es wusste. Vielleicht könnten wir also gemeinsam ein wenig mehr über Hunde und ihre erstaunlichen Fähigkeiten erfahren.

Bevor wir einen Blick auf die Gründe werfen, warum er nicht kommen würde, möchte ich Jacks Aktivitäten klären…..

Es besteht einfach kein Zweifel, dass Jack sich geweigert hat, reinzukommen. Irgendwann habe ich sogar versucht, ihn mit einigen Leckereien zu locken und dass er sie absolut ablehnt.

Jetzt habe ich das noch nie gesehen, wahrscheinlich in einem fünfjährigen Zeitraum, in dem ich bei Jack war. Er kam immer wegen der Leckereien. Es gibt also einfach keinen Zweifel oder keine Frage, die ich nicht einmal bestechen konnte. Und er ist auch ein ziemlich selbstbewusster, dominanter Hund, also ist es nicht wirklich eine angstbasierte Sache, die ihn daran gehindert hat, hierher zu kommen. Es war fast mehr ein“Du tust das nicht“ oder“jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt, um einzutreten“.

Also, springen wir heute zurück zu dem Punkt, an dem Jack wusste, dass Peanut gestorben ist…..

Hier sind ein paar meiner Ideen…. (von denen keine für mich einen Sinn ergibt).

Könnte Jack Peanut sehen?

Daher ist der erste Weg, von dem Jack gewusst haben könnte, dass Peanut gegangen ist, durchs Visier. Ich möchte hier jedoch einen Punkt machen und dieses Stück einfach hier hineinlegen, bis wir weitermachen.

Könnte er das getan haben? War es in seiner Sichtlinie? Es ist möglich, aber ich verstehe nicht, dass es logisch ist.

Es ist unmöglich.

Es gibt keine Möglichkeit, wie er es hätte sehen können.

Und wenn man die sichtbaren Veränderungen in Peanut berücksichtigt, ist das Einzige, was sich tatsächlich geändert hat, dass ihr Herz aufgehört hat zu schlagen, was ein sehr kleines Aufstehen und Eintauchen ihres Körpers gewesen war. Weißt du, mehrmals in den letzten zwei Tagen habe ich sie angeschaut und ich musste hart suchen, um festzustellen, ob sie still gelebt hatte.

Nun, die meisten von uns erkennen, dass Hunde einen unglaublichen Geruchssinn haben.

Sie können Dinge aus großer Entfernung riechen. Um es anders auszudrücken, damit Jack weiß, dass es mit Peanut vorbei ist, muss es vielleicht etwas geben (einen Geruch, der erzeugt wurde), das passiert ist, als Peanuts Herz aufhörte zu schlagen und sie abgelaufen ist.

Wenn ein Geruch oder Geruch veröffentlicht worden wäre, dann würde ich sagen:“Nun, das ist es vielleicht, was Jack entdeckt hat.“ Dies macht jedoch keinen Sinn, da Peanut seit einigen Tagen wirklich inkontinent war.

Es gab viele Gerüche, in diesem Sinne, in der Luft.

Und um die Wahrheit zu sagen, wenn einer der Welpen einen Duft entdecken würde, wäre es Inka gewesen, da sie zweifellos den besten Geruchssinn hat. Sie ist ein unglaublich guter Hund.

Noch faszinierender war, dass Jack die Atmosphäre überhaupt nicht zu riechen schien. Er war nicht neugierig auf das Schnüffeln und ich bin mir nicht sicher, ob ein Duft freigesetzt wird, wenn ein Welpe vorbeikommt. Wenn es jedoch jemand weiß, dann bin ich daran interessiert zu erfahren, ob es etwas gibt, das entlassen wird, wenn ein Welpe wirklich abläuft.

Hat er meine Körpersprache studiert?

Also, der nächste Bereich, in dem Jack vielleicht irgendwie erkannt oder verstanden hat, ist meine Körpersprache. Die Sache über dieses kann für 2 Tage vorher sein, ich war wirklich verärgert gewesen. Ich habe viel geschrien. Ich war ziemlich sauer, weil ich nicht wusste, wann oder wie lange es dauern würde. Also war ich sehr emotional.

Als Peanut jedoch ihren letzten Atemzug nahm und weitergab, war es fast eine Befreiung gewesen. Großartig. Gott sei Dank ist sie auf eine andere Seite übergegangen.

Natürlich ist es durchaus möglich, dass Jack irgendwie sagte:“Oh, also ist er etwas entspannter. Peanut ist eindeutig gestorben.“ Aber ich glaube nicht…..

In Wirklichkeit würde ein Hund wie Jack, der denkt…. „Ich frage mich, ob Peanut abgelaufen ist“, direkt in die Gegend kommen, um seinen Verdacht zu überprüfen. Er ist ein mutiger Hund und hat vor nichts Angst und er hätte sicherlich sicher wissen wollen, was er auf die eine oder andere Weise wissen wollte…. aber er tat es nicht.

Zurück in meine eigene Körpersprache, möchte ich darauf hinweisen, soweit ich weiß, dass meine Körpersprache viel optimistischer war, wenn nicht sogar mehr als in den letzten zwei Tagen.

Kurz gesagt…. es scheint wirklich nicht sehr wahrscheinlich zu sein, dass er es ohne Zweifel zu 100% geschafft hat, zu verstehen, dass Peanut gestorben war.

Eigentlich ergibt es für mich überhaupt keinen Sinn…..

Wenn es also nicht das Sehen, der Duft oder die Körpersprache war, was genau lässt uns das dann noch übrig….?

Nun, abgesehen von dem Anblick, dem Geruch und meiner Körpersprache habe ich eigentlich keine anderen Ideen, woher Jack wusste, dass Peanut es weitergegeben hatte. Es ist ein komplettes und absolutes Geheimnis……

Und ich würde gerne deine Gedanken hören!

Wenn du irgendwelche Gedanken oder Vorschläge hast, oder wenn ich etwas verpasst habe, bin ich immer fasziniert, es von anderen Hundefreunden herauszufinden.

Aber um die Dinge zum Abschluss zu bringen, möchte ich kurz auf eine zusätzliche Möglichkeit eingehen, die etwas abstrakter ist.

Ich glaube, Jack fühlte etwas anderes…

Siehst du, ich habe gesehen, wie Jack dies mehrmals auf wahrscheinliche 5-Todesfälle verschiedene Arten getan hat (Dinge wie Tod fühlen). Er war jemals in der Lage, anzugeben, dass er versteht, dass etwas sehr Ernstes passiert ist, sei es an einem Ort oder über ein Zeitintervall, das er nicht hätte verstehen können, fast eine Vorahnung.

Und er hat den Tod immer sehr ernst genommen. Es war unglaublich. Und als Peanut starb, geschah das Gleiche.

Jetzt ist er noch nie in das Heck des Autos gesprungen, selbst wenn die Türen offen waren, dass er nicht springt und dort liegt. Zusammen mit dem wichtigen Sprung über den Rücksitz meines Autos ist das der Ort, an dem Peanut früher lag.

Es war ein ganz besonderer Ort. Als ich nur den einen Hund hatte, lag Peanut dort. Als Inka auftauchte, konnten die beiden Hunde dort zusammen auf diesem Rücksitz liegen.

Er ist ein wirklich energischer Spaßbursche im Allgemeinen. Weißt du, wenn du mit ihm sprichst, wird er auf dich zukommen und sagen:“Ja, lass uns spielen“ und dein Gesicht lecken. Er ist so ein Hund.

Aber wenn er auf diesem Rücksitz sitzt, ist es fast so, als würde er sagen:“Nein. Ich muss hier arbeiten. Das ist ernst. Lass mich einfach in Ruhe“ Sein Verstand geht unter. Wiederum knüpft es an die heutige Zeit an, dies ist die schwere Zeit, um über den Tod eines erstaunlichen Hundes nachzudenken.

Vielleicht, nur vielleicht, sind unsere Welpen in der Lage, Dinge auf einer psychischen Ebene zu spüren – wie zum Beispiel einen sechsten Sinn. Sie haben die Fähigkeit, zu verstehen und zu wissen, wann etwas passieren wird…. lange bevor wir Menschen es überhaupt verstehen.

Wenn du dies liest und nicht eines davon Sinn macht und du denkst, dass es alles Zufall ist, dann ist das alles cool. Weißt du, wir alle erschaffen unsere eigene Version der Realität. Aber, ich habe sicherlich genug Dinge gesehen, um vollständig, ohne einen Schatten des Zweifels, zu wissen, dass mit diesen Hunden etwas passiert. Und wenn du sie siehst und genau beobachtest, wirst du sehen, dass sie viel mehr fühlende Wesen sind, als wir ihnen oft zugute kommen lassen.

Sie sind sich der Dinge, die in der, wie wir sie wahrscheinlich nennen, Geisterwelt ablaufen, viel mehr bewusst. Sie sind sich des Todes und des Lebens viel mehr bewusst, als die Menschen ihnen oft zutrauen.

Wenn ich Peanuts Ableben erkenne, wenn Inka und Moses Erdnuss erfüllen, besteht für mich kein Zweifel, dass sie an ihr schnüffeln und sie sie ansehen, und sie sagen:“Ja, wow, sie ist weitergezogen.“ Das Interessante für mich ist, dass sie sich bewegten:“Nun, das ist keine schreckliche Sache. Das ist nicht nötig. Das ist nicht nötig. Es gibt keinen Grund zu weinen. Sie ist in einen fantastischen Ort gegangen.

Der Geist lebt weiter. Es ist woanders hingegangen. Es ist nicht das Ende. Es ist nicht der Zeitpunkt, um unglücklich zu sein. Inka schaut, sie setzt sich hin und sagt:“Nun, was sollen wir tun? Gibt es ein Problem?“ Kein Problem. Lasst uns weitermachen.“

Ich hoffe, dass ich damit geholfen habe, eine positive Perspektive auf das Ableben unserer Nächsten und Liebsten zu schaffen.

Zögere nicht, einen Kommentar zu hinterlassen und lass mich wissen, was du glaubst. Und ich würde nichts lieber tun, als wenn du deine eigenen Geschichten, Ideen und Abenteuer diskutierst…..

Es gibt viele, viele Beispiele von Hunden, die verstanden haben, wann andere Kreaturen abgelaufen sind.

Wenn einer von euch die schöne Publikation The Elephant Whisperer von Laurance Anthony gelesen hat, der eine Herde von Elefanten vor dem Tod bewahrt hat, werdet ihr bedenken, dass, als er vorbeikam, alle Elefanten in seinem Heiligtum von Meilen und Meilen umher kamen und sich vor seinem Haus aufgereiht haben und ihm huldigen wollten. Sie wussten auch, dass er vorbeikam und ihren Respekt zollte… Ich glaube, Jack tat genau das Gleiche im Fahrzeug.

Er wusste…..

Unabhängig davon, was passiert ist, bin ich mir der Fähigkeit eines Hundes bewusst – man könnte es einen sechsten Sinn nennen -, Dinge zu verstehen, die über unser eigenes Verständnis hinausgehen, und ich glaube, das ist ein weiteres Beispiel dafür.

Oder, noch einmal, Sie können mehr über Peanut lesen, indem Sie auf diesen Link hier klicken. Erdnuss 7 Lektionen

Unabhängig von Ihren Gefühlen, lassen Sie uns die Leistungsfähigkeit unserer Welpen nicht einschränken, indem wir sie nach unseren eigenen Kriterien einschätzen!